Knie_Arthrose_Ortho4Life.jpg
 

Arthrose im Kniegelenk (Gonarthrose)


Die Abnützung des Kniegelenkes stellt eine der häufigsten Arthroseformen dar. Leichte bis stärkste Schmerzen sowie Bewegungseinschränkung sind die möglichen Folgen und können eine ausgeprägte Verschlechterung der Lebensqualität bewirken.

Im Gespräch mit Dr. med. Matthias Schmied erfahren Sie, welche Behandlungsoptionen möglich sind.


Milde oder beginnende Arthrosen können oft mit nicht-operativen Therapien angegangen werden.  Zur Auswahl stehen unter anderem physiotherapeutische Massnahmen, Aktivitätsanpassung, Medikamente, Schuh-Einlagen, Kortison-Injektionen ins Kniegelenk.

Neuste Methoden zur Behandlung der Kniearthrose beinhalten auch die Eigenblutinjektion (ACP; Autologes konditioniertes Plasma). Die Kniearthroskopie, als minimalinvasive Therapie kann hier je nach Problematik ebenfalls sinnvoll sein.

Wenn die Erkrankung fortgeschritten ist, helfen konservative oder arthroskopische Therapien meist nicht mehr. In solchen Fällen kann das künstliche Kniegelenk eine dankbare Alternative darstellen.

In unserer Klinik werden neuste Operationsmethoden mit bewährten Implantaten kombiniert, um Ihnen ein optimales Resultat zu ermöglichen.

 
 Dr. med. Matthias Schmied (Facharzt FMH für Orthopädische Chirurgie)

Dr. med. Matthias Schmied (Facharzt FMH für Orthopädische Chirurgie)